Wie die Luft,

die wir atmen,

bist du, o Gott,

uns umgebend unsichtbar

alles durchdringend

lebensnotwendig

sanftes Säuseln am Morgen und Abend

erquickende Brise in der Schwüle

unseres Allerleis

aufrüttelndes Wehen

in unserem Alltag

Angst und Zweifel

wegfegender Wind

Stürmischer Drängen

Mauern niederreißendes Brausen

Luftströmung

Uns hineintragend in Gottes Weite

Windhauch des Geistes

Durch uns wehend

Lebensodem

In uns eingesenkt

auf ewig.

 

Sr. Renate Rautenbach

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok