Am Spätnachmittag des 22. Mai wurden die Schwestern der neuen Mutterhausleitung in ihr Amt eingeführt. In der Eucharistiefeier zu Beginn wurde uns erneut bewusst, was uns im Tiefsten verbindet. Eindrucksvoll war die Segensgeste mit einem kurzen Gebet, das der Zelebrant über jede der Schwestern sprach.

Vor dem anschließenden Abendessen sprach Sr. Angelika, Regionaloberin, ihren Dank aus für allen bisherigen Einsatz und für die Bereitschaft, die Leitungs-Verantwortung für die Mutterhausgemeinschaft zu übernehmen.

Schwester Christhild Neuheuser, Oberin,
Schwester Cäcilia Struck, Assistentin,
Schwester Tarzisis Reichardt, Assistentin
Schwester Stefania Ring, Assistentin
Sr. Raphaele Padberg, Verwalterin (im Amt bestätigt)

Sr. Angelika verglich die Gemeinschaft mit Chor und Orchester. „Ein Dirigent weiß zu begeistern, er kennt Musikstücke für verschiedenste Anlässe, er kennt die Stärken und Schwächen seiner Mitspieler, fördert ihre Fähigkeiten, das Aufeinander-hören, animiert zum Üben …“ Aber es braucht auch die verschiedenen Stimmen und Instrumente, „die zusammenwirken, die bereit sind, nicht nur die altbekannten Stücke zu spielen . . .“

Mit vielen guten Wünschen gratulierten die Schwestern des Konventes ihrer neuen Leitung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok