Am Sonntag machte sich eine kleinere Gruppe der Kapitelsteilnehmerinnen auf den Weg nach Hellefeld. Dort wurde auf der Facenda da Esperanza - zwei unserer Schwestern gehören dort mit zur Hausgemeinschaft – das Sommerfest gefeiert.
Unsere internationale Gruppe passte sehr gut zu den anderen, zum Teil auch internationalen Besuchern und Freunden der Facenda.

Am Samstag, 06.07. gab es eine willkommene und schöne Unterbrechung unserer Beratungen: Im Rahmen des zurzeit in Paderborn stattfindenden Festivals der Jugendchöre „Pueri cantores“ kamen drei kleinere Jugendchöre (aus Bonn, Reden und Freising) zum Mutterhaus und gaben in der Hauskapelle ein Konzert.
Die klangvollen Darbietungen fanden ihren Abschluss in einem mit uns Schwestern gesungenen Kirchenlied. In drei Sprachen erklang das „Großer Gott wir loben dich“.

Das ist neu im Pastoralverbund Attendorn: Erzbischof Becker hat Sr. Maria Thekla Heuel SCC und Sebastian Springob offiziell zum Begräbnisdienst in den neun katholischen Gemeinden Attendorns beauftragt.

Unter diesem Thema sind seit dem 29.Juni Schwestern aus all unseren Provinzen und Regionen (USA Ost und West, Chile, Uruguay/Argentinien und Deutschland) im Mutterhaus versammelt, um bis zum 22.07. über den weiteren Weg unserer internationalen Kongregation zu beraten. Außerdem wird in der letzten Woche eine neue Generalleitung gewählt.

Para Dios nada es impossibile - Für Gott ist nichts unmöglich

Zusammen mit einer externen Begleiterin und einer Anzahl an Helferinnen (Übersetzungen, Protokoll usw.) sind etwa 40 Personen am Tagungsort versammelt.
Am 01.Juli wurde das Kapitel nach einem festlichen Gottesdienst, den Weihbischof König mit uns feierte, von der amtierenden Generaloberin offiziell eröffnet.

Jede Region hatte für die Eucharistiefeier Symbole mitgebracht, die in Zusammenhang mit ihren regionalen Kapiteln standen, die dem Generalkapitel vorausgegangen waren. Nach dem Gottesdienst fanden diese ihren Platz in der Mitte unseres Konferenzraumes.

Einen Tag voller Sonne und Fröhlichkeit erlebten 31 Schwestern vom Paderborner Mutterhauskonvent bei ihrem Ausflug zum Möhnesee und zum Grillabend bei einer früheren Mitarbeiterin. Nachdem tagelang die Wettervorhersage nicht viel Gutes erwarten ließ, war die Freude doppelt groß, den Möhnesee bei strahlender Sonne erleben zu können, entweder an den Ufern entlang wandernd oder bei einer Schiffsrundfahrt. Unsere „ordenseigene Busfahrerin“ steuerte dann den Bus behutsam und geschickt durch viele Kurven und schmale Dorfstraßen zu unserm zweiten Ziel, dem Hof der Familie Niggemeyer in der Nähe von Anröchte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok